Schweißdrüsenabsaugung: Komplikationen & Risiken - welche Risiken bzw. Komplikationen kann es geben?

Welche Risiken gibt es und welche Komplikationen können auftreten?

Schweißdrüsenabsaugung Komplikationen und Risiken

Grundsätzlich handelt es sich um eine Operation. Daher sind alle postoperativen Komplikationen denkbar. Aufgrund der geringen Größe der Inzisionen sind Wundheilungsstörungen bei einer Schweißdrüsenabsaugung eher selten.

Erfahrungsgemäß finden sich im postoperativen (nach der OP) Verlauf jedoch nur Schwellungen, Hämatome (Blutergüsse), gelegentlich Rötungen im Bereich der Hautinzisionen. Bei manchen Patienten ist ein länger anhaltendes Taubheitsgefühl der Haut im Bereich der Achselhöhlen anzutreffen.

Aufgrund des radikalen Herangehens an der Unterseite der Lederhaut kann es zu einzelnen Hautschädigungen kommen. In den meisten Fällen handelt es sich dabei um eine Krustenbildung, die nach einigen Tagen abfällt.

Im behandelten Bereich kann sich nach dem Eingriff die Haut "knotig" anfühlen. Dies legt sich mit der Zeit.


Die allgemeinen Risiken bei einer Schweißdrüsenabsaugung sind im Einzelnen:

  • Blutergüsse
  • Infektionen des Wundgebietes
  • Bildung von Abzessen
  • Absterben von Gewebe

Liegen Allergieen oder eine überempfindlichkeit vor, so kann es vorübergehend zu Schwellungen, Juckreiz, o. ä. kommen. Schwerwiegende Komplikationen oder bleibende Schäden sind bei einer Schweißdrüsenabsaugung sehr selten.

Im Wundgebiet der Schweißdrüsenentfernung können vorübergehende Gefühlsstörungen auftreten. Nach der Operation kann event. eine Nachblutung auftreten.



Risiken und Komplikaitonen einer Schweißdrüsenabsaugung - was kann alles passieren?

Sie haben weitere Fragen oder wollen einen Termin vereinbaren? Informationen und Terminvereinbarung für die Absaugung Ihrer Schweißdrüsen vom Facharzt für Plastische Chirurgie:
☎ 0800 - 678 45 65